Route de Grand Alps - Tag 2

Assietta

Colle delle Finestre & Assietta

Kurzer Abstecher nach Italien für zwei traumhafte Schotterstrecken.


Heute bin ich schon früh auf, trotzdem nicht früh genug - die Teneré ist schon weg. Nach einem kurzen Frühstück wird das Zelt zusammengepackt und los geht’s.

Es ist wieder ein traumhafter Tag mit viel Sonnenschein und auch schon ordentlich warm. Der Einstieg zum Colle delle Finestre ist dank Navi schnell gefunden und nach wenigen KM durch den Wald ist die asphaltierte Strasse auch zu Ende und die Schotterpiste beginnt. Ich halt kurz an und lass etwas Luft aus den Reifen. Dabei überholen mich zwei KTMs, die Jungs im kompletten Enduro Outfit und schauen mich etwas überrascht an, wie ich da mit meinem dicken, vollgepackten Silberrücken an der Seite stehe. Aber egal - ich bin hier ja nicht um Rennen zu gewinnen, sondern um Spaß zu haben.

Mit etwas weniger Luft fahren sich die K60 gleich geschmeidiger über den Schotter und kämpfe ich mich die unzähligen kleinen Kehren hoch zum Finestre. Oben angekommen, freue ich mich das ich ganz alleine hier bin und parke den dicken gleich mal fett vor das Passschild. Kurze Zeit später arbeiten sich zwei weitere Biker nach oben. Denen verbaue ich jetzt erstmal den Fotostopp, aber ich bin ja gleich wieder weg.

Weiter geht es. Das Fort hebe ich mir für ein anderes Mal auf, heute bieg ich gleich rechts auf die Assietta Kammstrasse ab. Sicherlich ähnlich berühmt wie die Ligurische Kammstrasse, aber wohl sehr viel einfacher zu befahren. Genau das richtige für einen Schotter Novizen wie mich. Gemütliche fahre ich die wunderbare Panoramastrasse entlang. Nur einmal werde ich zum Stopp gezwungen, als mir eine Kuhherde entgegenkommt. Die Kühe sind aber genauso entspannt wie ich, laufen schön am Fahrbahnrand im Gänseschritt. Da komme ich dann ohne weiteres vorbei.


Bei Sestiere ist die Assietta zu Ende und ich fahr wieder Richtung Frankreich, die Route de Grand Alps hat ja auch noch einiges zu bieten.

In Briancon komme ich wieder auf die D902 die mich weiter nach Süden bringt. Erst geht es gemütlich am Fluss entlang. Kurz nach Cervières geht es dann in den Wald und über unzählige Kurven und Serpentinen hinauf zum 2.360m hohen Col d’Izoard. Ich bleibe auf der 902 und halte mich am Ende der Südauffahrt zum Pass nach Westen. Ohne weitere Stopps folge ich immer weiter der D902 bis nach Barcelonnette, wo ich für heute mein Zelt aufschlage. Der kleine Campingplatz Du Plan, bietet komfortable bietet schönen Rasen, ein paar Bäume für den Schatten und eine kleine Bar mit Kiosk - für das Feierabendbier ist also gesorgt.


Kommentare

Beliebte Posts