Piemont 2017 Teil 4 | Wandern im Valle Maira

Notebook

Valle Maira

Von der Maira Gegend haben wir schon vorher einiges gelesen: Tolles Wandergebiet, sehr individuelle Unterkünfte, tolles Essen. Das Tal ist über 60km lang und liegt in den Cottischen Alpen an der Grenze zu Frankreich


Unser Ziel ist das Refugio Campo Base am Ende des Tals. Unterwegs kommen wir noch durch einige Regenschauer durch. Bei Ankunft ist es aber trocken und wir können unser Zelt und unsere Klamotten trocknen. Im Refugio haben wir auch das Abendessen für uns gebucht. Leckere Hausmannskost in fünf Gängen. Wein, Bier und Grappa dürfen natürlich nicht fehlen. Und vor allem auch mal wieder eine warme Dusche und ein richtiges Klo - Ach Luxus kann so einfach sein.

Kerstin hat für den nächsten Tag schon eine Wanderung geplant: Wir folgen dem gut Ausgeschilderten Dino Locarid Weg. 1200 Höhenmeter und sechs Stunden später sind wir wieder am Refugio. Leider hat uns kurz vorm Ziel noch der Regen erwischt - jetzt sind unsere Sachen wieder nass. Als Entschädigung gönnen wir uns nochmal das tolle Menü im Refugio und natürlich die warme Dusche.












Kommentare

Beliebte Posts