Schlecht geplant ist dennoch ganz gereist


Wer dachte, wir hätten diese ganze Tour zumindest was die Länder angeht, durchgeplant, kennt uns schlecht. 

Zwar hatten wir schon lange die Vorstellung vom Iran aus über Azerbaijan, Armenien und Georgien Richtung Europa zurückzureisen. Wegen der aktuellen Unruhen in der Ukraine haben wir schon vor Abfahrt entschieden von Georgien aus über die Schwarzmeerküste der Türkei nach Bulgarien zu fahren. 

Aber erst in Esfahan fällt uns auf, dass unser Detailplanungshorizont nie über Iran hinausgereicht hat. Deshalb sitzen wir hier also ohne Visum für Azerbaijan und ohne Kartenmaterial der Kaukasusregion, von einem Reiseführer ganz zu schweigen. Wobei der Reiseführer das kleinste Dilemma ist. Wir haben schliesslich auch erst in Van den (zugegebenermaßen schlechten und an vielen Stellen total veralteten) Reise Know How Führer von Iran als ebook gekauft; aber es gibt nicht wirklich besseres und aktuelleres über Iran.

Kein Problem, in Esfahan haben wir immerhin schonmal die Kaukasuskarte von Arno über den Kopierer gejagt…zumindest Teile dieser Region können wir nun wieder zusammenpuzzeln. Ein paar Teile fehlen. Das beweist: Das Kopieren einer Falt-Strassenkarte auf DINA4 ist nicht ganz trivial.

Das Visum für Azerbaijan könnten wir evtl. in Tabriz erhalten, allerdings haben wir uns inzwischen entschieden dieses Land nicht zu bereisen. Zum einen gibt es wohl teilweise bei Einreise mit Motorrad trotz CDP (Carnet) unnötige Diskussionen bzgl. Sicherheit in Form von Bargeld an der Grenze (Bargeld in einer Höhe, die wir nicht mal mit uns führen), zum anderen scheint (laut einigen Blogs anderer Reisender) dieses Land nicht wirklich viel attraktives zu bieten. 

Also fahren wir nach dem Alamut Tal gegen Schwarzmeerküste und dann weiter Richtung Tabriz und Armenien. 

Gut dass wir so planlos sind, da fällt das Umplanen gar nicht schwer.

__________________
blogged by Zenzi39 

Kommentare

Beliebte Posts