Piemont 2017 Teil 1 | Über Bregenz nach Locarno

Notebook

Nach Albanien im letzten Jahr hieß es dieses Jahr "Warum in die Ferne schweifen" - Italien bietet auch noch Flecken die wir nicht kennen. Das Piemont zum Beispiel.
Außerdem haben wir heuer nur zwei Wochen Urlaub. Anfang Juli ist ja auch immer die Stella Alpina auf dem Gipfel des Sommeiller, logisch das wir dort auch Station machen wollen. Aber auch ein paar Wanderausflüge sind mit eingeplant.
Los gehts am 2. Juli von München Richtung Bregenz. Das Wetter ist leider kein Traum, sondern eher Albtraum: ziemlich kalt und es nieselt imm wieder. So schaffen wir nicht ganz die Strecke die wir uns vorgenommen haben und machen im Bregenzer Wald im Bezau bei den Sonnigen Station. Ein schönes Familien Hotel mit schönem Wellness Bereich. Abends lassen wir uns bei einem fünf Gänge Menü verwöhnen. So kann der Urlaub dann doch los gehen. (http://diesonnigen.at/).

Die nächste Station heißt Locarno. Das Wetter wird langsam etwas besser. Wir nehmen die Strecke über den San Bernadino Pass und werden auf der Passhöhe von strahlendem Sonnenschein begrüßt. So kann das doch weitergehen. In Locarno angekommen beschliessen wir am Delta Camping Platz direkt am Seeufer unser Zelt aufzuschlagen. Mit 58 Frankli für Zelt & zwei Motorräder werden wir sogleich daran erinnert das wir in der Schweiz sind. Ist ja nur für einen Tag. Das Filmfestival verpassen wir leider, das findet erst nächste Woche statt. Aber Pasta & Pizza auf dem Platz und einen schönen Absacker auf der See Promenade entschädigen uns dafür.

Am morgen geht es dann weiter ins Piemont. Als erste Station haben wir uns das Tal Ceresole Reale ausgesucht. Kerstin hat bei der Recherche dort schon ein paar schöne Wandertouren entdeckt und Campingplätze gibt es auch genügend.

San Bernadino
Gäste beim Frühstück in Locarno

___________________
blogged by Phoney

Kommentare

Beliebte Posts