8 kleine Helferlein die in unseren Rucksäcken nie fehlen

Das Leben eines Backpackers, Motorradtourers oder jedes Langzeitreisenden ist spannend aber eben auch einfach. Je länger das Budget hält, desto länger geht die Reise. Deshalb kommt man zu alten Tugenden zurück und repariert Sachen, anstatt sie gleich weg zu werfen und neue zu kaufen. Aber nicht in jedem von uns steckt ein Schumacher oder Schneider. Hier unsere Liste an Dingen wir immer dabei haben und die unser Traveller Leben fast täglich etwas einfacher machen - unsere Top Helferleins auf Reisen.

  • Kabelbinder sind eine klasse Sache. Damit kann man Tüten verschliessen (z.B. Essen zum Schutz vor Ameisen), abgerissene Reisverschlüsse und Trekking Sandalen reparieren. Man kann Rucksäcke und Clipverschlüsse sichern, Rucksackträger flicken und, und, und. Die Dinger wiegen nichts und nehmen auch keinen Platz weg. 2-3 verschiedene Größen einpacken und man ist für (fast) alles gerüstet.
  • Das Schweizer Taschenmesser ist natürlich obligatorisch. Was in unserem Gepäck aber nie fehlt ist ein kleines Opinel Messer #8. Die Dinger sind beim Picknicken, Obst und Gemüse schälen, Brot aufschneiden, Fleisch schneiden, einfach bei allem was mit Essen zu tun hat viel besser. Und man wird sich immer mal wieder selbstversorgen unterwegs.
  • Etwas Panzertape (oder auch Duct Tape genannt). Damit lassen sich schnell größere Risse in Rucksäcken, Jacken, Schlafsäcken, etc. flicken. Aber man kan auch mal eine Lampe mit Wackelkontakt im Guesthouse repapieren oder ein paar FlipFlops. Leider sind die Dinger meist auf großen Rollen
  • Stirnlampen dürfen in keinem Rucksack fehlen. In vielen Ländern ist weder die Strassenbeleuchtung noch die Stromversorgung mit Europa vergleichbar und so gibt es kaum einen Tag an dem wir nicht unsere Stirnlampen im Einsatz haben.
  • MicroPur Tabletten oder einen UV-Reiniger um Wasser zu reinigen. Es kann immer mal sein, das man nicht an abgefülltes, 'sicheres' Wasser kommt und dann ist es gut die Sicherheit zu haben trotzdem trinkbares Wasser innerhalb weniger Minuten zu zaubern. Achtung beim UV-Reiniger - der braucht viel Strom, also ausreichend Batterien dabei haben.
  • Schnürsenkel - braucht man selten, aber wenn man einen braucht dann hat mein keinen dabei. Gerade wenn es um die Schnürsenkel für die Wander- oder Trekkingschuhe geht. Die sind im Ausland auch schwer zu finden. Zur Not tut's zwar auch eine Schnur, aber so ein Schnürsenkel taugt auch als Wäscheleine, Spanngurt Ersatz oder zum festbinden des Hutes bei Wind.
  • Handtuch, aber nicht irgendeines, sondern ein Funktions-Super-Duper-Outdoor-Handtuch. Die Dinger sind wirklich klasse: wiegen nichts, sehr kleines Packmaß, trocknen richtig ordentlich ab und trocknen auch schnell wieder. Normalerweise reicht eine mittlere Größe. Kerstin hat aber auch noch ein richtig großes (Badetuch?) - Frauen eben. Auch recht praktisch sind die ganz kleinen, die taugen als Schweißtuch, zum Händetrocknen (in den meisten Toiletten in Asien und Südamerikas gibt es keine Handtücher, etc.) oder notfalls auch als Taschentuch.
  • Vorhängeschloss, am besten mit Zahlenkombination, dann kann man schon den Schlüssel nicht verlieren und wenn man zu zweit ist, kann man unabhängig vom Schlüssel ins Zimmer. Auch für Schliessfächer oder Locker im Dorm/Hostel gibt es ein gutes Gefühl ein eigenes Schloss zu haben. Das von ABUS ist aus zwei Gründen super: 1. Leicht, weil aus Aluminium und 2. Sicher, weil vier statt drei Kombinationen.
_____________________________
blogged by Phoney

Kommentare

Beliebte Posts