Esfahan - wahrlich eine Perle des Orients


Während Ralf sich über sein Motorrad ärgert und um seine Weiterreise bangt, besichtigen wir die Sehenswürdigkeiten der Stadt…und es ist wirklich sehr hübsch hier: Der Große Platz, Meydan-e-Imam, mit seinen 2 Moscheen, dem Ali Qapu Palast und dem Haupteingang zum Bazar ist gigantischen Ausmaßes. Dann gibt es noch die vielen weiteren Moscheen, z. B. die größte Freitagsmoschee (Djameh) - wunderschön -, die Brücken über den ausgetrockneten Fluss, die alte armenische Erlöserkirche (Vank-Kirche) voller Bibelmalereien, und all die Stadtpaläste mit großen Gartenanlagen drumherum…an 2 Tagen kaum zu erkunden, insbesondere weil in der größten Mittagshitze unbedingt Siesta angesagt ist. Darum bleiben wir 3 volle Tage (4 Nächte) hier und lassen uns nicht stressen.
 
Bei Ankunft im Hotel haben wir noch den Pensionär Arno aus Ulm kennengelernt, der alleine mit dem Motorrad unterwegs ist. Mit ihm und teils mit Ralf (insbesondere Abends) widmen wir uns unserem Touristenprogramm. Erstmalig in Iran sehen wir in Esfahan auch mal andere ausländische Touristen (u.a. 4 Stuttgarter mit Jeep, 2 Schweizer Familien mit VW Bus und natürlich die unvermeidliche chinesische Reisegruppe die immer lautstark in die stillen Moscheen stürmt und knipst), wenn auch bei weitem nicht in den Mengen, die wir hier erwarten könnten. So können wir alle Sehenswürdigkeiten meist in aller Ruhe und drei- (bzw. vier-)sam genießen.

Ralfs Motor wurde inzwischen von den iranischen Schrauben komplett zerlegt, etliche Lager erneuert (teilweise wurden Ersatzteile besorgt, andere Teile wurden selbst hergestellt) und wieder zusammengebaut. Letzter Stand ist: Der Motor läuft wieder rund und die Probefahrt lief zufriedenstellend.

Mal gespannt, ob er uns auf unserer Weiterfahrt am Mittwoch Richtung Shiraz begleiten kann. Wir würden uns freuen.

Hier mal einige Eindrücke der letzten drei Tage:

Einer der schönsten Mehrab im Iran in der großen Freitagsmoschee


Die Gebetsteppiche liegen schon bereit zum Mittagsgebet

Ralf, Arno und Kerstin im Park

Bunte Fliesen am Hasht Behesht

Die Kuppel der Lotfollah Moschee

Die Brücke Pol-e Khadjou (leider ohne Wasser, der Fluß ist trocken)


_______________________
blogged by Zenzi39

Kommentare

Beliebte Posts