Samstag, 31. Januar 2015

Von Punta Arenas in den Torres del Paine Nationalpark


Punta Arenas finden wir richtig schnuckelig. Auch ohne großartige touristische Attraktionen dient es uns als Ausgangsbasis für die Vorbereitung unserer Trekkingtour durch den Torres del Paine Nationalpark. Im gemütlichen Hostel Independencia (das uns zunächst wie der Geheimtipp vorkommt, bis wir einen Lonely Planet aufschlagen und feststellen, dass es dort - natürlich - gelistet ist) treffen wir viele andere Reisende, die schon im Park waren. Alle erzählen uns, dass es ganz einfach ist, sowohl den O- als auch den W-Trek alleine zu machen. Darum entscheiden wir schnell, die ganze Runde (O von Ost nach West mit anschließendem W von West nach Ost zu gehen). Wir kaufen uns Isomatten und einen Gaskocher, leihen uns ein Zelt und einen warmen Schlafsack aus und kaufen das Essen ein. Das ist gar nicht so einfach, wenn man sowas noch nie gemacht hat und auch gar nicht genau weiß, wie lange man unterwegs sein wird. Darum hat Phoney hierzu gleich einen separaten Blog verfasst mit Tipps aus unseren Erfahrungen.

Und schon kann es losgehen. In 9 gemütlichen Tagen bewältigen wir das O mit anschließendem W und je leichter der Rucksack wird, um so mehr genießen wir diese Wanderung. Besonders die Strecke entlang des Grey Gletschers ist traumhaft schön. Wir empfehlen allen, sich hier die Zeit für relativ kurze Etappen zu nehmen, damit man abends auch noch die verschiedenen Aussichtspunkte entlang des Gletschers geniessen kann.


Anfangs denken wir noch, dass wir viel zu viel zu Essen dabei haben und tischen entsprechend ordentlich auf, damit die Rucksäcke, unter denen unsere Schultern und der Rücken arg leiden, schnell leichter werden....und so kommt es, dass wir letztendlich genau richtig eingekauft haben und die Vorräte am Ende des Treks tatsächlich fast alle alle sind.

Eine ausführliche Beschreibung des Treks finden die Interessierten später dann in einem extra Blog.

Nach 8 Nächten im Zelt freuen wir uns, endlich wieder in einem Bett zu schlafen, auch wenn das zunächst 'nur' in einem Dorm in einer Absteige von Hostel in Puerto Natales ist. Noch mehr freuen wir uns, dass wir tatsächlich wieder ohne Reservierung im Hostel Independencia in Punta Arenas das gleiche Doppelzimmer kriegen wie vor dem Trek. Hier bleiben wir gerne nochmal 3 Nächte, um endlich auch das Museo Salesiano zu besuchen und unsere Weiterfahrt am Sonntag nach Ushuaia zu buchen.





___________________
blogged by Zenzi39


Gefällt Dir unser Blog? Dann teile ihn mit Freunden und folge uns

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Aktuelles

Toskana 2020: Unsere Route

Unsere Route durch die Toskana und Italien Übers Stilfserjoch bis zu den Cinque Terre und zurück I: Von München ...