Samstag, 19. April 2014


Das Schweizermesser des Travellers ist heute das SmartPhone. Ohne mein Helferlein wäre manches schwieriger auf unseren Reisen, z.B. mal schnell einen Flug im Café buchen, weil morgen das Visas ausläuft.

Hier sind meine Top-Reise-Apps. Alle erprobt und für gut befunden.

Wiki Triip Worldwide

Clevere kleine App, die es erlaubt die Artikel aus Wiki-Travel zu durchsuchen und vor allem mit einen Fingertipp in der App zu speichern. Damit hat man den Reiseführer für die aktuelle Destination immer dabei und kann gut zwischen den Rubriken (How to get there, Sleep, Eat, etc.) navigieren. Nachdem Wiki Travel zu einer unserer wichtigsten Informationsquellen für Reiseinformationen geworden ist, erlaubt es Wiki Triip die Informationen offline auf dem iPhone zu speichern. Fünf Sterne *****

Skyscanner

Die beliebte Webseite gibt es natürlich auch als App. Was Skyscanner von anderen 'Wo-Bekomme-Ich-Den-Billigsten-Flug' Seiten unterscheidet, ist die Möglichkeit sehr flexibel zu suche. Zum Beispiel 'Billigster Flug von Singapore - egal wohin', 'Von Hanoi nach Jakarta, im Juni' oder 'Von Malysia nach Deutschland - alle Flughäfen'. Das macht Skyscanner zum idealen Service für flexible Reisende, die spontan entscheiden wollen, wo es als nächstes hingeht. Die App bietet alle diese Funktionen, ermöglicht es Suchen zu speicher und die Preisauskünfte sind sehr meist sehr genau. Gebucht haben wir dann meistens trotzdem über die Fluglinien direkt. Fünf Sterne *****

Rebtel & Centel

Zwei Apps, die die gute alte Calling-Card ersetzen sollten. Die Versprechen sind toll: Weltweit Gespräche, in GSM Qualität (also nicht VoIP) und zu günstigen Tarifen. Leider war meine Erfahrung, das immer dann, wenn ich das gebraucht hätte (Kein WLAN oder Internet zu schlecht für Skype), haben die Apps auch nicht funktioniert. Zum Teil weil im jeweiligen Land eben keine lokale Weiterleitungsnummer existierte. Also vorher checken ob die Apps die Regionen und Länder die man bereisen möchte auch abdecken. Wenns mal funktioniert hat, war es gut und billig. Centel würde ich im Moment bevorzugen, weil man kein Guthaben kaufen muss und die Abdecken besser erscheint als bei Rebtel. Ausbaufähig, Drei Sterne ***

Skype

Wann immer es Internet gibt ist natürlich Skype die erste Wahl der Kommunikation. Und glücklicherweise sind die meisten Länder ja nicht so Rückständig wie Deutschland und es gibt immer und überall kostenlose WLAN Hotspots. Falls man auch jemanden anrufen will, der kein Skype Account hat, also z.B. eine normale Festnetznummer, kostet das zwar was, ist aber trotzdem billiger als Roaming. Von Skype gibt es auch ein paar praktische Pakete, z.B. Flatrate für Deutschland. So kann man Familie & Freunde ohne kosten Anrufen (Achtung - meist nur Festnetzt, Mobil ist teurer). Nicht zu vergessen die Möglichkeit der Video-Telefonie. Fünf Sterne *****

Währung von Finanzen 100

Liefert einem die akutellen Umrechnungskurse von sämtlichen Währungen. Die Kurse sind auch offline verfügbar und man kann von jeder in jede Währunge umrechnen. Sehr praktisch finde ich auch die kleine Tabelle die auf einen Blick die Umrechnung für 100, 500, 1.000, usw. anzeigt. Damit weiß man immer schnell was man aus dem Geldautomaten rauskriegt, was das Hostelzimmer kostet und ob der Kurs des Geldtauschers OK ist. Fünf Sterne *****

Navigation

Navigation per GPS ist eine super Sache per Handy. Blöd nur wenn man die Karten dauernd per 3G nachladen muss. Das ist auf Dauer langsam, teuer und geht oft auch gar nicht. Deshalb empfehlen sich Offline Navi-Apps, die die Karten auf dem SmartPhone speichern. Professionelle Apps wie Navigon oder TomTom kosten aber eine menge Geld, das wir lieber für Betten, Essen und Bier ausgeben. Zum Glück gibt es auch kostenlose Apps, die mit OpenStreetMaps arbeiten (Quasi das Wiki der Karten) und es erlauben die Karten auch offline zu speichern. So kann man mühelos in fremden Städten Navigieren, sich Orientieren, POI's (Point of Interest = Hotel, Restaurant, Museum, etc.) finden oder im Zug/Bus schauen ob man bei der nächsten Station aussteigen sollte. Meine Liebingsapps sind die von Skobbler: ForeverMap als Ersatz für Google-Maps und Navi2 falls man mit eigenem Fahrzeugt unterwegs ist und ein richtiges Navi braucht ("Biegen Sie die nächste Links ab" und so...). Fünf Sterne *****

Evernote

Eines meiner wichtigsten Helferleins: Evernote speichert einfach alles: Notizen, Webseiten, Dokumente, Fotos, etc. Mit Evernote kann man Reiseplanung machen, Notizen für Blogs festhalten (diesen z.B.), Visitenkarten abfotografieren. Alles wird über die Cloud synchronisiert und schon hat man eine Webseite vom Notebook auf dem SmartPhone. Aber auch die Post von Zuhause lässt sich prima verwalten - man braucht nur jemand vertrauenswürdiges der alles einscannt (Danke Papi!). Evernote ist mein Papierloses Büro und deshalb auch auf Reisen ideal.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen