Mittwoch, 21. August 2013

Platz und Gewicht sind die wichtigsten Faktoren beim Packen, egal ob fürs Moped, zum Wandern oder auch für die Stadtbesichtigung. So schöne Bilder eine Digitale DSLR macht plus die Flexibilität mit Wechselobjektiven ... das Ding (Nikon D5100) ist einfach schwer und sperrig. 

Beim Motorradfahren und Wandern, hatte ich deshalb meist eine kleine digitale Kompaktkamera dabei. Problem hier: Die Bildqualität ist meist nicht so dolle und - was für mich noch wichtiger ist - die Möglichkeiten individuelle Einstellungen vorzunehmen sind sehr begrenzt bzw. umständlich.




Vor gut einem Jahr habe ich auf der Suche nach der idealen Reisekamera die Nikon Coolpix P7000 entdeckt. Eigentlich wollte ich mich ja nach einer Systemkamera umschauen, aber die P7000 passte noch besser zu meinen Wünschen:

- Vernünftige aber keine übertriebene Auflösung (10MP)
- Grosser Zoom umfang inkl Weitwinkel für Landschaftsaufnahmen (28-200mm)
- Vielfältige Einstellmöglichkeiten (Blenden und Zeitautomatik, Manuell, Programmautomatik, etc.)
- Optischer Sucher
- Handlich

Und die Nikon kann noch etwas mehr, z.B frei konfigerierbare Tasten, speicherbare Einstellungen, Szenenprogramme und RAW Verarbeitung.

Was mir aber immer noch am besten gefällt ist die Möglichkeit sehr viele Einstellungen direkt über Wählräder vorzunehmen, z.B können Blende und Zeit über zwei Einstellräder gewählt werden, ebenso die Belichtungskorrektur, verschiedene Autofokus Einstellungen und die Blitzeinstellungen. Auch das der Blitz manuell eingeschaltet werden muss und nicht jedes mal aufschnappt, sobald es etwas dämmerig ist, gefällt mit sehr. 

Mit all den den Knöpfen, Rädern und Schaltern erinnert mich die Nikon an eine schöne alte Analogkamera, wie die Rollei. Trotzdem wartet Sie mit Funktionen moderner Digitalkameras auf, z.B. automatische Belichtungsreihen, Lächelauslöser (noch nie benutzt) oder einer Panorama Funktion (funktioniert klasse).

Aber es ist auch nicht alles eitel Sonnenschein: Insgesamt ist die Kamera ziemlich langsam, insbesondere beim Menü und Einstellungswechsel. Der Autofokus ist auch nicht der schnellste und beste (dafür kann man aber auch manuell fokussieren) und durch den doch recht kleinen Sensor sind freigestellte Objekte (Stichwort Tiefenschärfe) praktisch nicht möglich. Das ist aber bei anderen Kompaktkameras nicht anders. Und die tolle Bildqualität entschädigt für vieles und für den Rest gibt es ja Photoshop.




Inzwischen gibt es auch einen Nachfolger, die P7100. Soll wohl etwas schneller sein, noch etwas mehr an Effektprogrammen bieten, sowie einen schwenkbaren Monitor. Nicht genug um mich zu einem Upgrade zu bewegen.

Gerade heute habe ich gelesen, das im September wohl noch die P7700 rauskommt, Mit neuem, lichtstärkeren Objektiv und 12MP. Dafür aber ohne optischen Sucher. Im Moment auch keine alternative, da ich meist durch den Sucher fotografiere (Nostalgie, aber auch bei hellem Licht einfach besser und schneller).

Die anderen Kameras in der Liga konnten mich bisher noch nicht überzeugen, meist wegen zu wenige Zoom-Leistung.

_______________
blogged by Phoney

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen