Sonntag, 29. Dezember 2013

Nachdem Telekommunikationsentwicklungsland Nepal war schon die Ankunft in Bangkok am Flughafen für mich als Internet Junki eine Offenbahrung: Überall große Plakte die besonders günstige Telefontarife für Touristen anpriesen. Am Schalter von AIS war neben mit sogar ein deutsches Ehepaar, das gleich drei SIM Karten gekauft hat: Zwei für die Smartphones und eine für das Netbook. Auch ich habe mich für eine 3G Karte von AIS entschieden, mit 1G Datenvolumen in 3G und unbegrenzentem Volumen in EDGE, sowie 100B Gesprächsguthaben. Das ganze für 550B, umgerechnet ca. 13,50 Euro. Aber das geht auch noch günstiger.

1. Das 3G Netzt in Thailand ist inzwischen sehr gut ausgebaut. Ich hatte in allen größeren (und auch kleinen Städten) 3G Empfang. Eigentlich nur nicht wirklich auf dem Land oder beim Dschungel Trekken.

2. Trotzdem braucht man 3G so gut wie nicht. Jedes Guesthouse, jedes Restaurant, jeder Pup und auch die meisten Geschäfte bieten kostenloses WiFi für Ihre Gäste an.

3. Lokal telefoniert haben wir in 4 Wochen gerademal 2x. Alles andere geht ohne Reservierungen, Voranmeldungen oder auch per email.

4. Dank der guten WiFi Abdeckung haben wir immer per Skype oder Facetime nach Hause telefoniert.

Fazit: Ich denke eine lokale SIM Karte ist sinnvoll, auch wenn man sich mal mit jemand verabreden will. Auf große Datenvolumen würde ich aber verzichten, braucht mal wirklich nicht. Das AIS Netzt ist ausgezeichnet und am Flughafen hat man innerhalb von 5 Minuten die SIM Karte im Handy und auch alle Einstellungen vorgenommen.

__________________
blogged by Phoney

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen